Seeübergangsnivellement

eDIan - Projektstand

Logo des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Erste Untersuchungen und Tests wurden im Rahmen der Masterthesis "eDIan" in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Technik Stuttgart durchgeführt. Weitere Untersuchungen können in der Masterarbeit "BIM" nachgelesen werden.

Durch die verfügbare Hardware gestaltete sich die Bestandserfassung zu diesem Zeitpunkt noch sehr zeitaufwendig. Ein motorisierter Nodalpunktadapter ersetzt zwischenzeitlich den manuell drehbaren Panoramaschwenkkopf.

Die Kommunikation mit der neu angeschafften Thermografiekamera FLIR A65 musste an die Anforderungen des Projekts angepasst werden, um das Verfahren anwenderfreundlich zu gestalten. Über die genormte Kameraschnittstelle GigE Vision™ ist eine schnelle Bildübertragung über die Gigabit-Ethernet-Verbindung gewährleistet. Durch die Kopplung mit einem Nano Router im Access Point Modus besteht die Möglichkeit sowohl die Kamera kabellos anzusteuern als auch die Bilder zu übertragen.

Eine weitere Modifizierung betrifft das Auslösen (Triggern) sowie die Stromversorgung der Kamera. Diese erfolgt ab Werk durch eine PoE–Verbindung (Power over Ethernet). Über die 12-polige Buchse an der Rückseite der Kamera lässt sich sowohl die Stromversorgung über einen externen Akku als auch das Triggern von Einzelaufnahmen mit einem 5V Impuls realisieren.

Projektziele:

  • Stromversorgung des Nodalpunktadapters und der Thermografiekamera über einen gemeinsamen Akku
  • Verbesserung der WLAN Stabilität bei der Bildübertragung
  • Steuerung und Bildübertragung der Thermografiekamera über das integrierte WLAN-Modul des Nodalpunktadapters
  • Entwicklung einer Software zur gemeinsamen Steuerung der Thermografiekamera und des Nodalpunktadapters